Theatergruppe Holzgünz-Schwaighausen und Kohbachtaler Musiker wieder auf der Bühne - Neues aus Memmingen - Allgäuer Zeitung

2021-11-18 02:39:43 By : Ms. Kristi Chen

Die Kohbachtaler Musiker waren im Hoschmi-Stadel unter der Dirigentin Sabrina Wachter in Topform. Es war ihr erster Auftritt seit Ausbruch der Corona-Pandemie.

Die Kohbachtaler Musiker waren im Hoschmi-Stadel unter der Dirigentin Sabrina Wachter in Topform. Es war ihr erster Auftritt seit Ausbruch der Corona-Pandemie.

Nach eineinhalb Jahren Zwangspause waren die Theatergruppe Holzgünz-Schwaighausen und die Kohbachtaler Musiker nicht mehr aufzuhalten: Sie stellten kurzfristig ein buntes Programm zusammen. Beim ersten großen Auftritt nach der Pandemie ließ die Band ihrer ausgelassenen Freude freien Lauf. Die Laienschauspieler überreichten den 180 Besuchern des Hoschmi-Stadels kostenlos eine „Rosskur“ und ein „Dinner for five“.

Im kurzen Stück „Rosskur“ weiß der bemitleidenswerte Haslinger Bauer nicht, was er tun soll, weil der Bauer nach der Versteigerung in Kempten so schlecht trinkt, dass er sich am nächsten Tag an nichts mehr erinnern kann. Als Andenken organisierte Knecht Maximilian für den Bauern eine heilende Pferdekur, in deren dramatischem Verlauf ihm am nächsten Tag Stück für Stück der gesamte Verkaufserlös gestohlen wurde: Der unternehmungslustige Viehhändler und die Polizisten nahmen ihm sein Geld ab. Sogar eine Hure aus dem Bordell zahlt teuer für ihre Dessous. Als der Sensenmann in einem nebulösen, spektakulären Auftritt auftaucht, ist der Bauer endgültig "geheilt".

Beim skurrilen „Dinner for five“ zeigte die illustre Spielerschar, „wie es geht, wenn's schief geht“: Die Frau hält sich nicht an „den Mund auf“ und verbrennt das „beste Stück“ des Gastes mit heißen Kartoffeln . Die Schwiegermutter schläft am Esstisch ein, während die Gurkenscheiben aus einer Schönheitsmaske als „anti-vegetarischer Salat“ gegessen werden. Schließlich gibt es eine akute Gastritis - und das alles wegen einer Stelle als Sekretärin beim katholischen Männerchor.

Die Kohbachtaler Musikanten konnten die Freude über den ersten großen Auftritt nach der Pandemie förmlich hören. Unter der mitreißenden Dirigentin Sabrina Wachter waren die Musiker in Topform. Die Trompete glänzte in einem ausgewogenen Zusammenspiel mit Tuba und Posaune.

Die Flöten und Klarinetten zwitscherten wie ausgewachsene Vögel, die zum ersten Mal voller Aufregung aus dem Nest fliegen dürfen. Die Flügelhörner galoppierten zum ersten Mal wie Tiere davon nach einem langen, kalten Winter öffnet der Bauer die Stalltür, um sie auf die Weide springen zu lassen. (fk)